ÖREB-Kataster

Nachführungsprozesse

Die Nachführung von ÖREB-Themen wird durch die zuständige Stelle (Gemeinde oder kantonale Fachstelle) ausgelöst und verantwortet. Eine Nachführung durchläuft in der Regel die Phasen Vorprüfung, öffentliche Auflage, Festsetzung, Genehmigung, Rechtsmittelverfahren. Die folgenden Akteure sind am Prozess beteiligt:

  • zuständige Stelle
  • Fachspezialisten (Planer, Ingenieure, Hydrologen)
  • kantonale Fachstellen
  • Katasterbewirtschafter-Organisationen (KBO)
  • Katasterleitung

Es ist wichtig, dass sich diese Akteure an die definierten Nachführungsprozesse halten. Diese sind klar und ausführlich beschrieben in der "Weisung für Erstaufnahme und Nachführung der ÖREB-Kataster-Daten":

Auf aktuelle Erkenntnisse und Probleme mit den Nachführungsprozessen wird in diesem Artikel aus der Zeitschrift PBG aktuell 1/2018 eingegangen.

Katasterbewirtschaftung 2016 - 2021

Zur Führung des ÖREB-Katasters muss jede Gemeinde eine Katasterbewirtschafter-Organisation (KBO) auswählen. Sie schliesst mit dieser KBO einen Nachführungsvertrag ab, welcher eine Laufzeit von maximal sechs Jahren aufweist, bzw. per 31.12.2021 endet.

Folgende Ingenieur-Firmen können als KBO gewählt werden:

Diese fünf privaten Firmen sowie die Städte Winterthur und Zürich haben mit der Katasterleitung einen Rahmenvertrag unterschrieben, welcher 6 Jahre Gültigkeit hat.

Die Kartenübersicht zeigt die für die Gemeinden zuständige KBO.