Betriebsbeiträge

Architekt Hans Ninck (1893-1985)
Winterthur, Wohnsiedlung «Schooren» der GebW, ab 1940

Informationen zum Coronavirus für kulturhistorische Institutionen (28.03.2020)

Um die wirtschaftlichen Folgen der Ausbreitung des Coronavirus auch im Kultursektor abzufedern, haben der Bundesrat und der Regierungsrat des Kantons Zürich umfassende Massnahmen beschlossen. Was bedeuten diese Massnahmen für Kulturschaffende und Kulturbetriebe? Wie werden diese umgesetzt? Die Fachstelle Kultur hat eine Übersicht zusammengestellt.

Wiederkehrende Beiträge an kulturhistorische Organisationen

Mit Beschluss vom 6. Juli 2015 regelte der Kantonsrat die Verwendung von wiederkehrenden Beiträgen aus dem Lotteriefonds zugunsten von kulturhistorischen Organisationen (Vorlage 5125a) neu.

Gemäss Ziffer V des Beschlusses entscheidet der Regierungsrat über die entsprechenden Beitragsberechtigungen aus diesen Lotteriefondsmitteln. Schliesslich hielt der Kantonsrat in Ziffer VII seines Beschlusses fest, dass die Gewährung von Betriebsbeiträgen aus Lotteriefondsmitteln bis 2021 befristet ist.

Im downloadbaren Dokument finden Sie die grundsätzlichen Richtlinien hinsichtlich einer Vergabe von Betriebsbeiträgen, wie sie die Abteilung Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich für die gesuchstellenden Organisationen festgelegt hat.